Prag – Tag 3

Meinen Tag beginne ich heute kurz nach zehn Uhr. Alles Notwendige ist schon im Rucksack verstaut und los geht es. Ich nehme die Linie Nr. 3 von Výtoň nach Masarykovo nádraží, einem Lokalbahnhof, der laut Internet nicht den besten Ruf hat. Er erwartet mich aber in einem teilrenovierten Zustand und die Polizei patrouilliert auf den Bahnsteigen. So fühle ich mich nicht unwohl.

Mein Plan für heute ist eine Stadtrundfahrt mit den HopOn HopOff Bussen zu machen. Die Zusteigestelle soll sich am Bahnhof Masarykovo nádraží befinden. Ich habe schon im Internet gesucht und vermute, dass man nördlich am Bahnhof entlang gehen muss, um zu ihr zu gelangen. Ich finde sie auch, sie ist sehr unscheinbar, nicht so wie man das erwarten würde.

Hopon Hopoff Haltestelle

Das bestätigt schon mal die nicht unbedingt positiven Beurteilungen im Internet. Der Bus kommt bald, zwar zu keiner der angegebenen Zeiten, aber ich bin froh, dass er da ist und ich nicht so lange warten muss. Das Fahrzeug ist ziemlich heruntergekommen, dafür ist der Tourguide wirklich bemüht und sehr nett. Für 520 Kronen würde man alles in allem vielleicht etwas mehr erwarten, aber was solls. Wir fahren die große Tour, die auch an der Prager Burg vorbeiführt. Man kann an verschiedenen Haltestellen aussteigen, aber zur Burg fahre ich lieber Morgen mit der Tram. Nach ca. 1,5 Stunden sind wir wieder zurück am Ausgangspunkt. Ich überlege, was ich jetzt machen will.

Zufällig entdecke ich das Gemeindehaus. Da das sowieso auf meiner Besichtigungsliste steht, mache ich mich auf den Weg dorthin. Es ist ein sehr beeindruckendes Jugendstilgebäude, leider kann man außer der Eingangshalle nichts davon besichtigen. Der angrenzende Pulverturm beeindruckt durch seine Ausmaße.

Ich habe immer noch die Möglichkeit im Kopf, an meinen Ausgangspunkt zurückzukehren, entschließe mich aber weiter in die Altstadt vorzudringen. Für diesen Entschluss werde ich belohnt. Bald erreiche ich den Altstädter Ring mit dem Jan-Hus-Denkmal, der Teynkirche und dem Altstädter Rathaus. Auch das Palais Kinsky und das Haus zur steinernen Glocke sind beeindruckend. Leider wird das Altstädter Rathaus gerade renoviert und ist eingerüstet. Die astronomische Uhr ist zu meiner Freude aber nicht hinter dem Gerüst versteckt.

Da ich jetzt schon soweit gewandert bin, gehe ich einfach weiter. Mein Handy unterstützt mich bei der Navigation und so finde ich meinen Weg zur Karlsbrücke wo ich die nächste Tram, die zu Výtoň fährt, nehme.

Es war ein sehr schöner Tag, an dem ich viel gesehen habe. Jetzt bin ich einfach glücklich und freue mich auf morgen. Der Plan für den nächsten Tag? Ich weiß noch nicht, aber es könnte die Prager Burg werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.