Entzerrervorverstärker für Plattenspieler mit Magnetsystem

Vor einiger Zeit kam ich auf die Idee, wieder einmal ein Projekt zu machen. Wie früher selbst bauen. In der Computer Zeitschrift c’t entdeckte ich einen Artikel zum Bau eines Entzerrervorverstärker für Plattenspieler mit Magnetsystem (Magnetsystem ist die Bauart des Tonabnehmers).

Der Frequenzgang des Musikmaterials für eine Schallplatte wird – anders als bei der CD – vor der Aufzeichnung ‚verfremdet‘: Die Tiefen werden abgesenkt, die Höhen angehoben. Diese Frequenz-Vorverzerrung ist als so genannte RIAA-Schneidkennlinie spezifiziert. Die erste Aufgabe eines Entzerrer-Vorverstärkers besteht darin, diesen verbogenen Frequenzganz wieder ‚auf linear‘ zurückzubiegen. Da magnetische Tonabnehmer nur 2 bis 5 mV Ausgangsspannung liefern, hebt ein Entzerrer auch den Pegel auf die Höhe eines typischen Line-Eingangs an, wie man ihn gleichermaßen an Soundkarten oder Hi-Fi-Anlagen antrifft.

Früher hatte jeder Hi-Fi-Verstärker einen Phono-Eingang. Heute trifft man sie nur noch vereinzelt in audiophil anspruchsvollen Systemen. Das ist der eine Grund zum Selbstbau, der andere ist der, dass man beim Digitalisieren einer Schallplatte schlecht beraten ist,den Kopfhörerausgang der Stereoanlage zu verwenden. Man handelt sich oft ein höchst störendes Brummen ein, auch bei hochwertigen Anlagen: Die Anordnung bildet über die Netzspannungsleitungen eine so genannte Brummschleife. Und da die maßgebliche Aufgabe eines Entzerrer-Vorverstärkers darin besteht, tiefe Frequenzen um rund das 100-fache zu verstärken, kann man diesen Störungen nur durch einen Hi-Fi-Transformator im Signalweg entkommen. Solche Trafos wiederum sind sehr teuer.

So macht es durchaus Sinn, sich einen solchen Entzerrervorverstärker zu bauen. Ich konnte im Internet das Platinenlayout auftreiben und ließ mir danach bei einem entsprechenden Anbieter die Platine herstellen. Die Bauteile besaß ich zum größten Teil, nur die beiden OP-Amps mußte ich kaufen (kosten 2 Euro für 5 Stück). Auch ein schönes Gehäuse für 7,90 € konnte ich bei einem Anbieter in China erstehen. Als alles zusammengebaut war, erfolgte der erste Test. Der Schreck war groß, als ich feststellen musste, dass der rechte Kanal tot war. Der Fehler war aber schnell gefunden. Ich hatte eine Drahtbrücke für die Spannungsversorgung übersehen. Danach lief alles gut. Ich habe noch die Ausgangspegel eingestellt, so dass beide Kanäle exakt gleich sind und danach ging es schon ins Wohnzimmer zum ersten Hörtest. Ich kann Euch sagen, der Klang ist ausgezeichnet. Der Verstärker besitzt durch den speziellen Aufbau mit zwei OP-Amps pro Kanal einen Klirrfaktor von nur 0,03% bei 20 kHZ, was hervorragend ist. Es ist auch bei voll aufgedrehtem Verstärker ohne Schallplatte dank rauscharmer Bauteile kein Rauschen zu hören. Brummen ist sowieso kein Thema, da ich das kleine Gerät mit zwei 9V Batterien betreibe. Bei einem Stromverbrauch von gerade einmal 8,5 mA halten die über 50 Stunden.

Hier noch ein paar Bilder von dem Vorverstärker:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Elektronik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Entzerrervorverstärker für Plattenspieler mit Magnetsystem

  1. Pingback: Netzgerät für Entzerrervorverstärker | That's it

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.