Geschafft! Von Hinterriß nach Eng mit dem Radl

Der dritte Versuch nach dem Ersten und Zweiten war heute erfolgreich. Der Erste scheiterte ja an der zu großen Entfernung zu Fuß, der Zweite am Wetter im April. Aber diesesmal ist es gelungen. Es sind ja immerhin 500 Höhenmeter auf 13 km zu überwinden. Das merke ich heute Abend in meinen Beinen.

Sicher ist es verrückt von München nach Hinterriß in Tirol mit dem Auto zu fahren um dort 27 km mit dem Fahrrad zu fahren. Aber die Landschaft, die Luft und die Umgebung sind so atemberaubend, das es die Reise allemal wert ist. Von der Mautstelle bis zur Brücke über die Eng geht es noch mäßig bergan, danach wird es steiler und ab der Hagel-Hütte geht es richtig in die Beine. Dafür wird man kurz danach mit einem wahnsinnigen Blick in den großen Ahornboden belohnt.

Ein bei Hinterriß gefundenes Bronzeschwert lässt darauf schließen, dass schon während der Bronzezeit Menschen dieses abgelegene Tal durchstreiften. Erwähnungen in verschiedenen alten Schriftstücken lassen vermuten, dass bereits vor 1000 Jahren auf der Alm Menschen siedelten. Die erste schriftliche Aufzeichnung stammt aus dem Jahr 1523. Seitdem wird die Eng durchgehend bewirtschaftet.

Lediglich während des Dreißigjährigen Krieges war die Alm einige Jahre ungenutzt. Aus dieser Zeit stammen die meisten der heute im Tal vorzufindenden alten Ahornbäume. Die Bäume hatten nur während jener Jahre ohne Almbetrieb die Gelegenheit hochzuwachsen, ohne gleich wieder abgeweidet zu werden. Als nach dem Krieg das Vieh erneut in dieses Almtal getrieben wurde, waren die Bäume bereits zu groß, um abgefressen zu werden und blieben so, als Bestand von etwa gleichaltrigen Bäumen, bis heute erhalten.

Es ist so schön hier, der flache Almboden und rundherum die fast senkrecht aufragenden Berge. Mir bleibt bei dem Anblick wirklich die Luft weg. Die Eng-Alm besteht aus einigen Hütten in denen man auch Zimmer mieten kann, einer Käserei und einem Bauern-Laden. Ich habe mir ein Vinschgerl, Butter, Almkäse und Buttermilch gekauft. Das habe ich im Schatten eines Sonnenschirms vor der Alm verzehrt.

Dieser Beitrag wurde unter Radfahren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.