Alt, aber nicht schlecht

Gemeint ist damit ein alter PC von mir – er hat mittlerweile um die 15 Jahre auf dem Buckel. So etwas gibt es in der EDV-Welt tatsächlich. Die letzten ca. sechs Jahre verbrachte er ruhend unter einem Schreibtisch, bis ich ihn jetzt für einen notwendigen Test, ich brauchte eine funktionierende Firewire Schnittstelle, die nicht unter „Windows 8“ lief, wieder aktivierte.

Beim Starten geriet ich schon ins Staunen, als sich als Betriebssystem „Windows 2000“ meldete. Nicht schlecht. Nach einigem Probieren erriet ich sogar mein altes Passwort. Wunderbar. Die Betriebssystemplatte ist eine „Seagate Cheetah“ mit 18.2GB und
10000 rpm unter Ultra2 Wide SCSI. Eine ehemalige Serverfestplatte, deren Geräuschkulisse an eine Nähmaschine erinnert. Aber sie ist allemal schnell, deshalb damals von mir gebraucht erworben und eingebaut. Dann gibt es noch die Festplatte für die Daten, eine „Maxtor 6Y120P0“ mit 120GB. Auf dieser installierte ich mir jetzt „Windows XP“ SP3, womit ich das Betriebsystem meiner Wahl für meine Tests hatte. Es läuft mit einer guten Geschwindigkeit, auf einer Hardware,die heute als antiquiert bezeichnet werden muss. Ein ASUS P4PE Motherboard, Pentium 4 Prozessor mit 1,8 GHz und 512 MB Hauptspeicher, die Grafikkarte hat 128 MB Speicher. Damals ein Spitzen-PC, heute kann man darüber nur müde lächeln. Trotzdem ist die Performance gut, woran man sieht, wie viel weniger ressourcenhungrig „Windows XP“ war. Wenn man nur Internet, Mail- und Officeprogramme sowie ältere Grafikprogramme verwendet, ist der PC immer noch alltagstauglich. Klar, er ist groß und braucht auch wesentlich mehr Strom als meine aktuelle Maschine, trotzdem ist er sehr liebenswert.

Für den interessierten Leser hier noch die genaue Hardwareausstattung:

  • Motherboard: ASUS P4PE, DDR333
  • CPU: Pentium 4, 1,8 Ghz
  • RAM: 512 MB
  • Audio: 82801AA AC’97 Audiocontroller Onboard
  • Grafik: Radeon 9200 SE Family, 128 MB
  • SCSI: Adaptec AHA-2940 UW
  • Network: Broadcom NetXtreme Gigabit Ethernet (22.03.2002)
  • Internet: AVM ISDN Controller Fritz!Card v 2.0
  • Firewire: Adapter 4 und 6 polig
  • Laufwerke:
  • Maxtor 120GB 6Y120P0 UDMA133 8 MB Cache 7.200 rpm
  • Seagate Cheetah 18LP 18.2GB 10000RPM Ultra2 Wide SCSI 80-Pin 1MB Cache
  • 2 x DVD
  • 1 x Diskettenlaufwerk
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.