St. Louis

Gestern, den 27.10.13, haben wir die letzte Station unserer Reise, St. Louis, erreicht. Es verbleiben nun noch drei Abende und zwei Tage, bevor wir wieder nach Hause fliegen. Ich bin ein bisschen traurig, dass die schöne Zeit immer so schnell vergeht. So richtig freuen kann ich mich auf Zuhause auch noch nicht.

Unser erstes Ziel heute war natürlich der Gateway Arch. 192 Meter hoch glänzte das Monument aus Stahl in der Morgensonne, als wir das Parkhaus in der Washington Avenue verließen. Nach einem Sicherheitscheck, um ins Gebäude zu gelangen, haben wir uns direkt zum “Bahnsteig” begeben. Die fünfsitzige Gondel, die mich an ein eiförmiges Spacemobil erinnerte, brachte uns zügig nach oben. Der Blick auf die Stadt und die Landschaft war ok, aber nach dem Willis-Tower in Chicago kann mich die Aussicht nicht mehr wirklich beeindrucken. Das Gebäude, seine Konstruktion und die Idee dahinter sind allerdings schon beeindruckend.

Zum Anlass des 48. Geburtstags des Gateway Arch am heutigen 28. Oktober waren die Erbauer des Monuments zu Gast und signierten alles, was man Ihnen vor den Griffel legte. Ein bisschen Starrummel, aber ganz nett.

Mit einem älteren Herren am Infostand haben wir uns lange und sehr ausführlich unterhalten. Er gab uns viele Tipps, was wir unbedingt sehen müssten in St. Louis und Umgebung und erzählte uns von den vielen deutschen Einwanderern, die sich hier in St. Louis und in Missouri niedergelassen haben. Zum Abschluss unseres Gespräches mussten wir ihm noch versprechen, am nächsten Oktoberfest in München ein Bier auf ihn zu trinken.

Nach einer Bootstour auf dem Mississippi und einer Trolley-Fahrt durch die Innenstadt haben wir den heutigen Tag mit einem deftigen Steak bei Longhorn beschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu St. Louis

  1. Claudia schreibt:

    Hallo meine Lieben,
    euer Bericht ist wieder mal sehr spannend und interessant. Da kommt zwischendurch
    echt Neid auf.
    Jetzt seit ihr wieder zurück und der Grund, warum ich überhaupt erst jetzt schreibe ist, dass
    ich die vergangenen zwei Wochen mit einer Grippe und leichten Lungenentzündung flach
    lag.
    Nichts desto trotz habe ich oft an euch gedacht und vermisse euch auch schon.
    Freu mich aufs Wiedersehen.
    Allerliebste Grüße
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.