von Pensacola nach Jacksonville (24.05.12)

Nach unserem Frühstück im Hotel, wo es neben dem üblichen Angebot wunderbare warme Cinnamon Rolls gab, sind wir nach Pensacola Downtown gefahren. Sebastian hat ein paar Fotos gemacht, und ich habe darüber nachgedacht, ob an der Kreuzung schon immer fünf Pelikane standen oder ob es nur zwei waren. Die beiden „alten“ Pelikane sind auf diesem Bild nicht zu sehen.

drei neue Pelikane?

Im Anschluss sind wir nach Pensacola Beach rausgefahren und haben unsere Füße im Golf von Mexico gebadet. Ich habe mich gefreut, das Hotel wiederzufinden, in dem wir vor eineinhalb Jahren gewohnt haben.

Danach machten wir uns auf den Weg nach Tallahassee. Direkt neben dem Highway in Tallahassee liegt ein Automuseum. Die Sammlung der Autos wird ergänzt um Waffen, Kinderspielzeug, Außenborder, Klaviere und vieles mehr. Es ist fast nicht zu glauben, was hier alles zu sehen ist. Mich haben besonders die zwei Ford GT 40 begeistert (von diesem Modell sind lediglich 3.500 Stück produziert worden). Ich habe mich mit einem Mitarbeiter des Museums über den Preis unterhalten, woraufhin dieser meinte das die beiden eher billig waren. Der Nachbau eines Steinway Klaviers kostete wohl ungefähr eine Million und eines der älteren Autos zwei Millionen Dollar.

GT 40

Nach dem Verlassen des Museums wollten wir unser Navi mit den Daten unseres Hotels in Jacksonville programmieren. Leider Fehlanzeige. Das Navi kannte die Straße nicht. Wir haben alles mögliche versucht, auch Straßen in der Nachbarschaft waren dem Gerät vollkommen unbekannt. Also fuhren wir erst mal los. In Jacksonville angekommen, sind wir zu Mc Donalds auf den Parkplatz, denn da gibt es Internet. Nochmal die Daten vom Hotel gecheckt – Fehlanzeige. So haben wir uns den Weg über Google Maps gesucht und dann versucht dorthin zu finden. Unterwegs kamen wir auf die Idee, das der Namenszusatz in der Hotelbeschreibung „Ponte Vedra“ vielleicht ein eigenständiger Ort sein könnte. Bingo. Damit konnte uns das Navi an das gewünschte Ziel leiten, und nun sind wir glücklich im Hilton in Jacksonville/Ponte Vedra angekommen.

Für das Zimmer in diesem schönen Hotel mit ehrwürdigem Ambiente bezahlen wir nur $50 für die Nacht.

Übrigens: Die Besiedlungsgeschichte von Jacksonville reicht ungefähr 6.000 Jahre zurück – Die ersten Bewohner waren die Timucua-Indianer. Die ersten neuzeitlichen Bewohner trafen anno 1791 ein – damals hieß der Ort noch „Cow Ford“. Ab dem Jahr 1821 zählte der Ort zu dem Staat Florida und wurde zu Ehren des Gouverneurs und späteren Präsidenten Andrew Jackson in Jacksonville umbenannt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu von Pensacola nach Jacksonville (24.05.12)

  1. hafenhexe2012 schreibt:

    Die Pelikane waren 2010 auch schon da. Wir hatten sie wegen der Lichtverhältnisse nicht fotografiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.