Ein Tag in Charlotte (27.04.12)

Wegen des Jetlags war die Nacht heute früh um vier Uhr zu Ende und ich konnte nicht mehr schlafen. So habe ich mich an mein Netbook gesetzt und ein Programm für den heutigen Tag in Charlotte zusammengestellt. Als erstes sind wir so gegen 7 Uhr zu Panera auf ein gutes Frühstück gefahren. Die Cinnamon Rolls dort sind einfach herrlich und auch der Kaffee ist sehr gut. Danach gleich gegenüber in den Baumarkt, ich brauchte noch eine Viertelzoll-Eisenstange für ein Geschenk an Andys Gasteltern. Anschließend zu Harris Teeter, um Lebensmittel zu kaufen und danach haben wir noch Trader Joe’s einen Besuch abgestattet. Trader Joe’s gehört ALDI, deshalb wollten wir mal wissen, wie der in Amerika aussieht.

Damit war es schon wieder fast zehn Uhr und wir fuhren nach Uptown in die Innenstadt. Parkplätze gibt es hier praktisch keine, also blieb uns nichts anderes über, als sechs Dollar für einen Tagesplatz auszugeben. Wir spazierten gemütlich durch die Innenstadt, schauten uns den alten Settler Cemetery an, kauften frische Erdbeeren an einem Marktstand und sahen ein paar jungen Percussion-Musikern bei ihrer Aufführung zu. Als nächstes besuchten wir die NASCAR Hall of Fame. Ein sehr schönes Museum über die Geschichte der NASCAR. Jede Menge Autos, Filme und Dokumentationen. Auch konnte man selbst mal versuchen einen Reifen zu wechseln oder so ein Auto mit einem Wagenheber hochzuheben.

Gegen vier Uhr sind wir zum Zmax Dragway rausgefahren. Dieser ist gleich neben dem Charlotte Motor Speedway. Heute war Tune-Up für das morgige Dragster Rennen. Kostete nur fünf Dollar Eintritt und man konnte überall rumlaufen, auch im Fahrerlager. Für Sabine haben wir vorher noch Ohrstöpsel in der Apotheke besorgt, die waren bei dem Höllenlärm, den manche Fahrzeuge machten, nicht unangebracht.

Die Temperaturen liegen hier um die 26 – 28 Grad. Grund genug am späteren Abend ausgiebig den Hotelpool zu nutzen. Jetzt geht es ins Bett, denn morgen haben wir eine längere Strecke vor uns. Wir wollen bis Wilmington fahren, das gute 200 Meilen südöstlich liegt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.