Reisepläne

An diesen eiskalten Wintertagen, wie wir sie gerade durch das Hoch im Nordosten mit -10 bis -20 Grad erleben, gibt es doch nichts schöneres als mit den Planungen für den nächsten Urlaub zu beginnen und von warmen Regionen zu träumen. Ende April geht es für sechs Wochen nach Amerika, da gibt es jetzt schon einiges zu planen. Flüge und Leihwagen sind gebucht und bezahlt, jetzt müssen diese Wochen mit Inhalt gefüllt werden. Wir fliegen erst einmal nach Charlotte in North Carolina. Jetzt frage ich mich gerade, warum wir in Atlanta umsteigen und eineinviertel Stunden nach Charlotte fliegen. Was tun wir da eigentlich? – – –  Weil Sabine lieber mit dem Lufthans fliegen würde und ursprünglich einen Direktflug nach Charlotte gefunden hatte. Sie wäre dann nach drei Wochen mit LH auch wieder nach Hause geflogen, aber für den dann ankommenden Sohn und drei Wochen später für den männlichen Familienclan waren die LH-Verbindungen alles andere als optimal. Nun ja, unser Bekannter, über den wir dann die Flüge bei Delta gebucht haben, war deshalb der Meinung, dass wir nach Charlotte wollen. Diese Verbindung hat er uns als Delta-Flug angeboten, wir irgendwie haben auch nicht mehr darüber nachgedacht… Deshalb starten wir unseren Roadtrip nun also von Charlotte aus.

Die ersten drei Wochen, an denen ich mit Sabine unterwegs bin, wollen wir eine Tour mit Schwerpunkt Musik machen: Bekannte Musik(er)städte besuchen und soviel Livemusik wie möglich hören. Von mir aus am liebsten jeden Tag. Auf der Route, die wir mal so ungefähr geplant haben, stehen Städte wie Chattanooga, Nashville, Memphis, Tupelo (Geburtsstadt von Elvis) und dann vielleicht runter nach Jackson. Wir wollen beide mehr mit den Menschen reden und die alltäglichen Dinge sehen, als große Monumente oder National Parks bestaunen, obwohl die natürlich auch schön sind. Ich freue mich über persönliche Kontakte, die mir über das tägliche Leben in USA erzählen. In einer Kneipe mit Einheimischen zu reden bedeutet mir mehr als fünf National-Parks. Unsere Tour von 2010 kann man sowieso nicht noch mal erleben, aber wir hoffen auf ein neues Erlebnis in ähnlicher Qualität.

Nach drei Wochen fliegt Sabine von Memphis, TN zurück nach Hause und am selben  Tag, nur ein paar Stunden später, kommt mein Sohn Sebastian in Memphis an. Mit ihm werde ich dann nach Spiro in Oklahoma fahren, um Andreas abzuholen. Am Freitag werden wir seiner Abschlußfeier in der High School beiwohnen. Am Samstag gibt es noch das „Band Prom“,  zu dem er eingeladen ist, und dann wird er nach fast einem Jahr Abschied nehmen müssen von seiner Gastfamilie, um sich mit Bruder und Vater seinen Wunsch, nach Florida zu fahren, erfüllen zu können.  Auf dem Weg dorthin wollen wir auf jeden Fall Hot Springs und Little Rock in Arkansas besuchen. Wir fahren quer durch Mississippi und weiter über Pensacola und Tallahassee nach Jacksonville, der Heimatstadt von Lynyrd Skynyrd, und von dort über Daytona Beach (vielleicht gibt es dort ein kleines Rennen anzuschauen)  nach Cape Canaveral, wo wir wir natürlich die Cape Canaveral Air Force Station besuchen werden. Zwei Tage sollten wohl ausreichen, um alles zu sehen, bevor wir weiter nach Orlando und ins Disneyland reisen. Auf der weiteren Route liegen Tampa, Sarasota (vielleicht mit einem USA-Forums-Treffen) , Naples und die Everglades – Endstation ist dann Miami, von wo wir am Montag, den XX Juni  um 17:50 heimfliegen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.